cagliari costumi folkloristici

Partys und Festivals in Sardinien

Auf Sardinien finden jedes Jahr etwa 1000 religiöse und weltliche Feste statt , die bis heute von den sehr alten und vielfältigen sardischen Traditionen zeugen. Die Teilnahme an diesen Festivals bedeutet, in eine alte Kultur einzutauchen, um unbekannte Klänge und Harmonien zu entdecken, Tänze mit reichen traditionellen Kostümen, zeitlose poetische Wettbewerbe, wilde Pferderennen, folkloristische Paraden mit kostbaren und farbenfrohen Kleidern anderer Zeiten.

Hier sind einige der wichtigsten Ereignisse in Sardinien.

Fest von Sant'Efisio in Cagliari

Am 1. Mai wird in Cagliari das Sant'Efisio gewidmete Fest gefeiert, ein alter Ritus, der seit 1656 wiederholt wurde, dem Jahr, in dem die Stadt Cagliari, erschöpft von vier Jahren Pest, dem Heiligen ein Gelübde ablegte: Er versprach es eine Prozession an den Orten seines Martyriums, wenn die Epidemie aufgehört hatte. Die Ansteckung verschwand und die Bevölkerung hat seitdem immer ihr Engagement beibehalten.

Die prächtige Prozession begleitet die Statue des Heiligen auf dem Weg von der Kirche Sant'Efisio in Cagliari zum 30 km entfernten Dorf Pula, dem Ort des Martyriums. Die Prozession wird durch die charakteristischen Traccas eröffnet , Karren, die von Ochsen gezogen werden, die mit Teppichen, Blumen und Werkzeugen verziert sind. gefolgt von Rittern und Kostümgruppen aus ganz Sardinien, die traditionelle Gebete rezitieren und singen. Launeddas- Klänge begleiten den langsamen Gang des Heiligen, und Blütenblätter aus roten, rosa und gelben Rosen bedecken die Granitplatten der Via Roma mit den charakteristischen Ramadura- ähnlichen Teppichen.

Nach der Stadtprozession macht sich die Prozession auf den Weg nach Nora , wo sie am nächsten Tag ankommt. In Nora bleibt die Statue des Heiligen der Hingabe der Gläubigen in der kleinen Kirche am Strand von Pula ausgesetzt, in der Gottesdienste gefeiert werden. Am 4. Mai kehrt die Prozession schließlich nach Cagliari zurück, und die Statue des Heiligen kehrt in die Kirche Sant'Efisio im Bezirk Stampace zurück.

Faradda de li candelieri in Sassari

Von allen Festen, die in der Provinz Sassari stattfinden , ist das der Candelieri mit Sicherheit das herzlichste . Es wird am 14. August gefeiert, um an einem Gelübde festzuhalten, das vor einigen Jahrhunderten an die Jungfrau Mariä Himmelfahrt abgelegt wurde, die die Pest abwehrte, die Sassari 1582 heimgesucht hatte. Die "Faradda" (Abstammung) besteht aus einer Parade von 9 hölzernen Kerzenleuchtern , deren Das Gewicht variiert zwischen 200 und 400 kg und wird auf den Schultern von acht Trägern getragen, die mit den schweren Kerzenleuchtern durch die Straßen des historischen Zentrums tanzen, begleitet vom Klang von Flöten und Trommeln, bis zur Kirche Santa Maria di Betlem, wo sie heilig ist Riten werden gefeiert.

Die sardische Kavallerie in Sassari

Die sardische Kavallerie ist das wichtigste Fest der Frühlingsperiode und findet am vorletzten Sonntag im Mai in Sassari statt. Es ist eine bunte Ansammlung von Pferden, Reitern und Figuren in traditionellen Kostümen aus allen Regionen der Insel. Über 3000 Teilnehmer ziehen durch die Straßen des Zentrums, während die Fahrer spektakuläre Karussells und akrobatische Darbietungen (das sogenannte Pariglie) durchführen, begleitet von traditionellen Liedern und Tänzen, die von Folkloregruppen bis spät in die Nacht aufgeführt werden.

Die erste sardische Kavallerie wurde am 20. April 1899 anlässlich des Besuchs von Umberto I. und Margherita di Savoia gefeiert, die zur Einweihung des Denkmals für Vittorio Emanuele II. Nach Sassari kamen. Seitdem wurde die Veranstaltung zu mehreren besonderen Anlässen wiederholt und war so erfolgreich, dass sie seit 1951 zu einer jährlichen Veranstaltung wird.

S'Ardia in Sedilo

Um den Kult von San Costantino Imperatore zu feiern, veranstaltet Sedilo am 6. und 7. Juli die Ardia (nach dem Dialekt "bardiare", was "beim Wenden Wache halten" bedeutet), ein ungezügeltes und wildes Pferderennen, das von Dutzenden von Reitern bestritten wird. Die Figur von San Costantino wird von sa prima pandela dargestellt, einem Jockey, der ein gelbes Banner trägt; An seiner Seite stehen eine Segunda-Pandela und eine dritte Pandela mit einem roten und einem weißen Banner, die die Aufgabe haben, den Heiligen Konstantin vor den anderen Rittern zu schützen, die in einer wilden Rasse versuchen werden, ihn zu überholen. Das Rennen wird durch das Echo der Schüsse ausgewählter Schützen und das Geschrei der Menge unterbrochen.

Fest des Erlösers in Nuoro

Es ist das typischste Festival von Nuoro und findet in der letzten Augustwoche statt. Seine Bedeutung ist nicht nur der spektakulären Parade von Kostümen aus der ganzen Insel zu verdanken (die am Samstag vor der eigentlichen Party stattfindet), sondern vor allem dem religiösen Teil der Veranstaltung, die im Freien stattfindet: Messe, unter der gigantische Erlöserstatue auf dem Ortobene und die Prozession, die rund um die Bergspitze stattfindet und dem Besucher unter dem Blick eines Panoramas von unbeschreiblicher Schönheit Momente von außergewöhnlichem Charme verleiht.

Die Riten der Karwoche in Sardinien

Ostern ist eines der herzlichsten Feste auf Sardinien, und in den Tagen der Karwoche, die davor liegen, finden in vielen Städten der Insel Ereignisse und Riten von beträchtlichem Interesse statt. Die reichsten und eindrucksvollsten Feste finden in Cagliari, Alghero, Castelsardo und Iglesias statt .

In Cagliari findet am Karfreitag die Prozession der Mysterien statt. Die Bruderschaften tragen in Prozession sieben Holzstatuen, das Werk des Bildhauers Giuseppe Antonio Lonis aus dem 17. Jahrhundert, auf einem Weg, der sieben Kirchen im historischen Zentrum berührt, Symbol der sieben Stationen der Via Crucis. Es lohnt sich auch , an der Zeremonie "S'incontru" am Ostersonntag teilzunehmen, bei der die Statuen unter dem Beifall der Menge dreifach verbeugt werden und die Kostüme der Offiziere und Chorsänger die Prozessionen in Schwarzweiß markieren.

Die Prozessionen der "Setmana santa de l'Alguer" finden im historischen Zentrum von Alghero statt , einem alten Ritus, der italienische und katalanische Bruderschaften vereint: Vertreter aus Katalonien kommen jedes Jahr, um dem hölzernen Simulakrum des Kruzifix aus dem 17. Jahrhundert zu huldigen ( Lo Sant Crist de la Misericòrdia), der Christus von Alicante, der von der Bruderschaft der Gonfalone in der Kirche der Misericordia aufbewahrt wird. Der eindrucksvollste Moment ist der Karfreitag, an dem mit dem "Desclavament", einer langen Prozession von Gläubigen mit Fackeln in der Hand, die hinter dem Kruzifix vorführt, der Ritus der Absetzung Christi vom Kreuz gefeiert wird. Der Abendzeremonie geht am Morgen die Prozession schwarz gekleideter Frauen voraus, die die Kirche San Francesco verlassen und der Statue der Jungfrau der Leiden folgen.

Zu den eindrucksvollsten Riten gehört der von Castelsardo, dem "Lunissanti", dem "Heiligen Montag" in der Gallura-Variante des Sarden. Es ist eine Prozession, die Prozession der Mysterien genannt wird und im Licht der Fackeln bis zur Abtei von S. Maria a Tergu stattfindet: Die Brüder, gekleidet in ein weißes Kleid und eine konische Kapuze, öffnen die Prozession, begleitet von die drei Chöre und aus den zehn Mysterien. Hier können Sie "attitu" hören, das traditionelle sardische Begräbnislied. Die Riten werden auch am Donnerstag fortgesetzt, mit der Prozession, in der eine der ältesten Holzstatuen der Insel getragen wird, und am Freitag mit der Absetzung Christi vom Kreuz.

Ebenso beeindruckend sind die in Iglesias gefeierten Riten: Die Christusstatue ist am Karfreitag mit mediterranen Blumen und Essenzen wie Lorbeer, Rosmarin und Lavendel sowie der Prozession „del Descenso“ geschmückt. Sehr berührend ist die Prozession von S'Incontru, dem Treffen zwischen dem auferstandenen Christus und der Madonna am Ostertag in Orosei und Oliena (NU).

Rennen der Scalzi in Cabras (Oristano)

Am ersten Samstag im September findet in Cabras in der Provinz Oristano die Corsa degli Scalzi statt. Die Protagonisten sind eine Gruppe junger Leute, die in weißer Kleidung die Statue von S. Salvatore tragen, die barfuß zum Heiligtum des gleichnamigen Dorfes läuft.

Karneval auf Sardinien - Sartiglia, Mamoiada

Während der Karnevalszeit im Februar finden auf der ganzen Insel Paraden mit Maskenbällen und allegorische Festwagen statt. In Cagliari werden die Karnevalsprozessionen durch historische Masken aufgeheitert und die Feierlichkeiten am Karfreitag mit dem Pfahl abgeschlossen, in dem Ciancioffali, die Stoffpuppe, verbrannt wird. Sehr schön sind auch die Paraden von Tempio Pausania , wo das Bildnis von „König Georg“ verbrannt wird, des Karnevals von Guspinese mit den traditionellen maskierten Watvögeln, von S an Gavino Monreale , von Iglesias , von Santu Lussurgiu und des Karnevals von Bosa . In Santa Teresa di Gallura wird der Karneval stattdessen unter Wasser gefeiert.

Das spektakulärste Festival ist das Sartiglia (dessen Name von der kastilischen "sortija" abgeleitet ist, was "Ring" bedeutet), das am letzten Sonntag des Karnevals in Oristano stattfindet und am Faschingsdienstag wiederholt wird. Es ist ein Ritus, die gute Ernte des gerade begonnenen Jahres zu besänftigen. Es ist ein Reitkarussell katalanischen Ursprungs, das seit über fünfhundert Jahren in der Via del Duomo im historischen Zentrum der Stadt betrieben wird. Die Capocorsa (su compidori), gekleidet in ein ganz besonderes Kostüm, mit Maske und Zylinder, zieht zu Pferd durch die Straßen der Stadt, flankiert von zwei Rittern (su segundu und su terzu). Gefolgt von einer großen Gruppe von Rittern beleben sie ein ungezügeltes Galopprennen mit dem Ziel, einen durchbohrten silbernen Stern mit dem Schwert zu erstechen, das an einem grünen Band in der Mitte der Via Duomo auf der Höhe der Kathedrale hängt. Aus der Anzahl der aufgespießten Sterne werden die Wünsche für die Ernte des neuen Jahres gezogen.

Der strengste Karneval ist der des Barbagie- Gebiets. In diesen Ländern wird der Karneval durch tragische und Ahnenfiguren dargestellt , die in Tierhäuten und mit Holzmasken mit dunklen und beängstigenden Gesichtszügen gekleidet sind: in Ottana die Merdules mit Masken mit langen Nasen und die Boes mit Masken mit Rindermerkmalen und Kleidung von Schafsfelle, in Orotelli die Thurpos . Besonders eindrucksvoll ist der Karneval von Mamoiada , bei dem die Mamuthones mit gesenkten Köpfen umziehen, Figuren, die die Besiegten symbolisieren, maskiert und in Hirtenkleidung gekleidet sind, mit einer Gruppe von Kuhglocken, die von hinten hängen und um die die Issocadores tanzen und die Gewinner und wen sie symbolisieren versuche sie mit Schnürsenkeln zu fangen.