Provinz Olbia-Tempio

Die Provinz von Olbia-Tempio, einer der neu geschaffenen Provinzen, die nach Norden auf das Meer von Sardinien, einem engen Kanal, trennt sie von Korsika, und im Osten auf dem Tyrrhenischen Meer, grenzt im Westen an die Provinz Sassari und der Süden mit Die Provinz Nuoro.

Die wichtigste Stadt der Provinz Olbia, die mit mehr als 40.000 Einwohnern hat sich zu einem der größten Zentren Nord-Osten von Sardinien, auch dank der Anwesenheit eines zweiten Flughafen an Bedeutung nur nach Cagliari.

Besondere Merkmale dieser Provinz ist der sardischen Dialekt, ein Dialekt, der sehr nah an der Süd-Korsika, gesprochen vor allem in Tempio Pausania und in der Regel in fast allen Gallura, von Badesi in San Teodoro, abgesehen von Olbia, Luras Teil dell'agro des Golfs Orange und Budoni, wo, wie im Rest der Provinz, sie sprechen in der sardischen Sprache Variante logudorese Norden.

Das Gebiet der Provinz Olbia-Tempio

Das Gebiet der Provinz Olbia-Tempio umfasst der Region Gallura, einschließlich der Nordostküste von Sardinien, einschließlich der Costa Smeralda, der "Archipel der Maddalena. Sind auch in der nördlichen Provinz Montacuto Region, ein kleiner Teil der Baronie und der östlichen Seite des Sees Coghinas.

Zusätzlich zu der Costa Smeralda, in der es keine Notwendigkeit für Präsentationen, entlang der Küste der Provinz gibt es mehrere Seebäder von großer Schönheit, mit touristischen Einrichtungen und Hotels von hoher Qualität. Der Übergang von der Küste nach innen, finden Sie Profile von scharfen Berge aus Granit und Limbara, der höchste Gipfel in der Region, die Great Plains oder Sassi Valley of the Moon ", eine riesige Hochebene dotted mit Granitfelsen isoliert oder gruppiert, die Kette der Berge und See Ultan Liscia. Einer der Naturdenkmäler von einer stärkeren Betonung ist Incappiddatu Lu Berge, auch bekannt als der "Pilz" wegen seiner ungewöhnlichen Form, die sich in der Nähe der Stadt Arzachena.

Während des gesamten Die Provinz ist auch die Heimat von Lu Padula Ausstellungen (Ausstellungen oder Teich), ein kleines Feuchtgebiet von großem Interesse natürlichen und zwischen Cannigione Arzachena, die mit ihren 387 Hektar Land ist eine Oase der Sicherheit in der Brut-und Überwinterungsgebiet Tierwelt viele Arten von Wasservögeln, einschließlich Huhn Sultan, Marsh Falken und Reihern.

Olbia und um

Die Stadt Olbia, integriert in eine breiten Bucht, umgeben von Inseln und Molara Tavolara, zeigt die Touristen als eine moderne Stadt voller Leben, die hat einen Flughafen, der die wichtigsten Zwischenstation für Touristen in der Nähe der Costa Smeralda.

Die Stadt, die wahrscheinlich durch punici zwischen dem sechsten und vierten Jahrhundert v. Chr., dann unter die Herrschaft der Römer, und dank der florierenden Hafen zu einem wichtigen Zentrum der Verbindung mit Ostia, zwischen den Zeugnissen aus der Römerzeit, das Loch, und die Bäder "Wasser. Olbia Justizielle Kapital wurde um 1000 unter dem Namen Civita oder Neufundland, und sah ihr wachsen Altstadt rund um die imposante Kirche San Simplicio.

Die Basilika von San Simplicio, die sich mit dem Bischof und Märtyrer, Schutzpatron der Stadt heute Olbia, ist die wichtigste und alten religiösen Gebäude aus dem Nord-Osten. Erbaut von der Jahrhundert erweitert und später in der dreizehnte, befindet sich auf einem kleinen Hügel in der Mitte der Stadt, der Ort, an dem es einem frühen christlichen Kirche. Die Basilika, in der pisanischen Stil, mit Einflüssen aus der Lombardei, ist fast vollständig aus Granit. Die Fassade ist drei durch zwei Pilaster, angereichert durch eine große Drei-mullioned Fenster, ziert den Giebel, der mit vier Becken Keramik, die auf dieser Seite Fassaden sind durch Pilaster gegliedert und mit einer doppelten Reihe romanische Bögen, wie auch die Apsis, auf der Rückseite des Gebäudes. Das Innere besteht aus drei Schiffen, getrennt durch Bögen von Pfeiler und Säulen, einige mit romanischen Kapitellen geschmückt mit anthropomorphen Gründen oder mit den Leitern der Ziege und Mufflon, das Zentrum von Ihnen zwei Fresken verblasst, in denen erkennen, San Simplicio und St. Victor, Bischof der Stadt nach dem 595. Im Presbyterium, unter dem Altar, der sich im siebzehnten Jahrhundert bunte Holzstatuen Büste darstellt San Simplicio, zusammen mit dem Schrein.

Rund um Olbia können Sie zwei sehr interessante prähistorische Stätten: die komplexe nuragico Cabu auf Abbas, der sich aus einem Turm mit einem zentralen Brunnen und einem großen Megalith-Hof, und die heiligen und Sa Testa, einem großen Innenhof Bürgersteig, wo gibt es einen Eingang, der führt die U-Raum, in dem die Feder fließt.

Unter den Granitmassiv Cugnana steht San Pantaleo, ein charmantes Dorf geboren am Ende des neunzehnten Jahrhunderts um eine Kirche, die ihre heiligen Land. Das Land Hauptattraktion ist die hohe und privilegierten Position, wo können Sie eine Panorama-Ansicht, dass die meisten der in der Nähe der Costa Smeralda. Sehr charakteristisch ist auch die Architektur der Altstadt, mit seinen niedrigen Häusern aus Granit, die Farbe grau und blau im ganzen Land. Großer Wert wurde die Produktion dieser lebhaften Stadt, vor allem die Verarbeitung der Keramik.

Pausania Tempel und seine Umgebung

Pausania Tempel eingebettet in eine üppige Landschaft reich an Seen und Brunnen, ist eine wichtige Standorte Gallura bekannt für "Granit-Gewinnung und-Verarbeitung der Kork als auch für die Quellen von Rinaggiu, an den Hängen des Monte Limbara, aus denen Wasser fließt ein wenig Mineralien und die wichtigsten therapeutischen Eigenschaften. Seine Ursprünge reichen zurück bis in die römische Zeit, als die zwei Stationen Gemellae Templum wurden zusammengelegt und der Name des Tempels scheint Pausania das erste Mal in 1173, in einer Vereinbarung zwischen dem Bischof von Civita und die Stadt von Pisa.

Alte Hauptstadt der Gallura, Tempio Pausania versteckt unter seinen zahlreichen modernen Gebäuden des alten historischen Zentrum mit seinen Granit-Stein-Gebäude im charakteristischen schmiedeeisernen Balkonen. Nicht weit von der zentralen Piazza Gallura, in dem die wichtigsten öffentlichen Gebäude sind die Kathedrale, die ursprünglich aus dem fünfzehnten Jahrhundert, 's Oratorium des Rosenkranzes und die kleine Kirche von Santa Croce. Von dem Gipfel des Mount Limbara, Süden des Landes, genießen Sie ein Panorama, dass kehrt aus der Bucht von Sassari auf Klippen von der Straße von Bonifacio.

Nuchis nur ein Bruchteil der Pausania Tempel befindet sich in einem dichten Wald von Korkeichen verziert mit spektakulären Granit-Formationen. Wurde um das Jahr 1000, bleiben einige Nuchis von erheblichem historischen Interesse, wie die Kirche des Heiligen Geistes, errichtet mit Granit in den Augen in das dreizehnte Jahrhundert, in dem sich zwei wertvolle hölzerne Kreuze des siebzehnten Jahrhunderts, die Kirche der Heiligen Kosmas und Damian, gebaut in 1529, ebenfalls in vollem Umfang Kantone mit Granit und mit Fresken, die Kirche Santa Croce stammt aus dem siebzehnten Jahrhundert, die Fassaden mit einem Bell-Hütte Segel, und schließlich die Kirche von San Salvatore, erbaut 1891, mit Blick auf konkrete Granit. Rund Nuchis sind auch komplexe nuragico Agnu der heiligen Quelle von Li Padadini und T omba der Riesen der Pascaredda.

Santa Teresa di Gallura

Santa Teresa di Gallura ist eine Stadt mit Blick auf die Meerenge von Bonifacio, die sich auf einem nördlich der Sardinien. Bereits in römischer Zeit unter dem Namen "Lungonis" war ein berühmter Handelshafen zu verkaufen, vor allem aus dem Granit-Steinbrüche in der Nähe des Dorfes und später der Invasion durch die Sarazenen und kam unter die Herrschaft der Gerichte von Arborea, die gebaut dann ein Schloss zerstört durch die Genuesen. In den folgenden Jahren, für zwei Jahrhunderten wurde das Gebiet ein Refugium für Piraten und Schmuggler, bis im sechzehnten Jahrhundert wurde das Gebiet durch das Militär besetzt. Im Jahre 1808, dank der Leitung von Francesco Maria Magnon Piemont, König Vittorio Emanuele I verordnet der Geburt von Santa Teresa ihre Grenzen. Der Name sei für die Maria Theresia von Österreich, Ehefrau von Vittorio Emanuele I, aber er wollte zu widmen S. Teresa.

Das Zentrum der Stadt ist um die beiden Buchten von Porto Longone, welche die kleinen Hafen, und Rena Bianca, die Resort Strände mit weißem Sand und sehr fein. Die Schönheit der Strände in die Schönheit der Sehenswürdigkeiten und von den wenigen, aber wichtige Beispiele aus der Vergangenheit, einschließlich der Ortschaft Lu nuragico Brandali, die sind noch sichtbar die Grundlagen der Hütten und Stifte für die Tiere, bei denen festgestellt wurde in der Nähe der Reste von einem Grab Riesen.

Der jüngsten Zeit den Turm Longosardo, erbaut von König Philip II von Spanien im fünfzehnten Jahrhundert, und die Kirche des Herrn zu Buoncammino, erbaut im siebzehnten Jahrhundert im Herzen von Holz, wo einst stand ein Schrein. Von besonderem Interesse sind die Ruinen der Batterie Ferrero, aus dem Zweiten Weltkrieg: Standorte der Artillerie, Bunker, Kasernen, Minen offene und Eisenbahn-Verkehrs-Krieg und Granit.

Archäologische Stätten in der Provinz von Oblivion-Tempel

  • Nurage Albucciu - allgemein als die befestigte Haus des Leiters des Dorfes, der Nuraghe Albucciu ist eine Struktur in Form einer Membran, die sich gegen eine massive Granit. Die Nuraghe, ein rechteckiges, besteht aus einem Korridor Keystone, die als ein Eingang, eine Treppe führt zu der äußeren Stadtmauer, die die Reste der Türme, ein Doppel-Oval auf der Rückseite, dass die Kommunikation nach außen mit einem engen Tunnel in den Fels gegraben, und ein größeres Zimmer, wo er traf die Familie. Im Inneren der Nuraghe, aus großen Granitblöcken nicht abgeschlossen sind, wurden einige Objekte aus Bronze, eine Votiv-Statuette und einen Dolch.
  • Tempel Malchittu - In ein wenig hohl, nicht weit von der Nuraghe Albucciu, ist der Tempel von Malchittu, ein rechteckiges Gebäude, das sich unter den anderen Tempeln, die in Sardinien für den sehr guten Stand der Erhaltung. Im Atrium, vor allem dem Platz steht, die vor dem Tempel, geschmückt mit einem kleinen Giebel, über der Halle ist die Tür, grenzt nach oben durch eine dünne Architrav, die führt sie in den großen Raum des Tempels.
  • Grab der Riesen von Coddu Vecchju - Das Grab der Riesen von Coddu Vecchju befindet sich in Capichera, ca. 6 km von Arzachena, und ist in der Hilfe auf der zentralen Stele, die zusammen mit der Tafel für die Bestattung des Korridors, den symbolische Tor zum Jenseits.
  • Nekropole von Li Muri - Die Nekropole von Li Die Wände bestehen aus mehreren Platten aus Stein in den Boden, umgeben von einer Gruppe von Steinen, die in einem Kreis, Restwert Hügel von Erde und Schutt, die jedes Grab. Einige von diesen Kreisen mehr in ihnen, und somit eine echte Multi-Layer-Zaun, der Mitte ist ein viereckiger, umgeben von anderen Steine stecken in den Boden, ist der Bereich der Beerdigung sich.
  • Grab von Li Lolghi - Das Grab von Li Lolghi erhebt sich auf einem Hügel wenige Kilometer von Arzachena, auf dem steht das monolithische Stelen, gut 3,75 Meter hoch, das schließt die sepulchral Gang, dessen Seiten sind vierzehn Platten geklebt Land an der Grenze der feierlichen Bereich. Die Gesamtgröße des Denkmals sind das Ergebnis von zwei Phasen des Auf-und Ausbau: der älteste Teil ist der Grab-Galerie besteht aus drei Platten stecken in den Boden, umgeben von einem Zaun, dass die runde Hügel der Erde und Steine, die unter die Decke; gehören statt Ausweitung der feierlichen Gebiet und entlang der Keller-Korridor, die mit Platten.

Feste und Traditionen der Provinz Olbia-Tempio

Die Stadt der Tempel zieht viele Touristen jedes Jahr an der Carrasciali timpiesu, Karneval tempiese. Unbestrittenen Protagonisten des Karnevals ist Seiner Majestät König George, dessen enorme Zahl auf dem Thron sitzt, ist die Macht in all ihren Formen. Für sechs Tage Seine Majestät König George ist anerkannte, geehrt und flacher. Am Abend des Faschingsdienstag, der König, für schuldig befunden und Schöpfer aller Übel des Lebens der Stadt, wird verbrannt und in den öffentlichen Platz, so dass der Erbe einen Sohn, King George wird für den nächsten Karneval.

Rund um die Figur des Königs zwanzig Parade Schwimmern, die größere Attraktivität der Karneval Tempiese, umgeben von tausenden von Menschen in Tracht. Fashion Shows werden am Donnerstag vor der Fastenzeit, mit der Ankunft in der Stadt von seiner Majestät, am Sonntag, den mit der Ehe des Königs, und schließlich, Faschingsdienstag, mit dem Prozess und Verurteilung auf dem Scheiterhaufen. Neben den Umzügen, den Karneval auch Shows und Events rund um sowohl Erwachsene als auch Kinder.

Jedes Jahr in Olbia, zwischen dem 11. und 15. Mai gefeiert wird San Simplicio, Schutzpatron der Stadt, mit einer feierlichen Prozession, Feuerwerk und Poesie Wettbewerbe.