Porto Cervo

Porto Cervo ist die wichtigste Stadt der Costa Smeralda. Erbaut um die tiefen natürlichen Hafen, dessen Form weist darauf hin, dass von einem Hirsch, geboren in den sechziger Jahren in den Händen der Ishmaelites Prinz Karim Aga Khan, der sich dieser einsamen Küstenstreifen, bewohnt nur von Landwirten und Züchtern, in einer Erklärung Resort bietet Unterkünfte, lokale Mode, wunderschöne Strände und klares Meer.

Porto Cervo, viele Namen der unsichtbaren Stadt, verfügt über eine schöne alte Stadt, die rund um den Alten Hafen, die stammt aus dem the'60s: die engen Gassen, Häuser im typischen Stil der Costa Smeralda, die den Stil der alten Häuser Gallura mit bunten Fenstern und Balkonen, die zu Fuß, das kleine Chiacchiere der Piazzetta, dem Herzen der Stadt und das Theater des Alltags, umgeben von Geschäften, von Gold, und die Geschäfte der schönsten Werke der Kunst, Sottopiazza. Die Vorstadt ist die Heimat von Hand über das Nachtleben und trendigen Restaurants eröffnen, das wahre Zentrum der Nacht der Küste.

Neben Porto Vecchio, Porto Cervo ist ausgestattet mit einem modernen Hafen, eines der am besten ausgestatteten in den Mittelmeerländern, geeignet für bis zu 700 Boote, von jeder Art und Größe. Wandern entlang den Ufern der beiden Häfen bewundert werden kann, vor allem im Sommer, die schönsten Boote, Yachten und Yachten im Besitz von Prominenten. Der Hafen befindet sich die berühmte Yacht Club Costa Emerald, organisiert, die einige der wichtigsten und spannende Rennen, Sportveranstaltungen und Partys.

Porto Cervo, bietet die Unterkunft der Wahl: Luxus-Hotels, wie z. B. "Hotel Porto Cervo, Hotel Pitrizza und das Hotel Cala di Volpe, Restaurants mit lokaler Küche neu von großen Küchenchefs, modische Plätze, die von Promis, exklusiven Stränden, aber nicht Mangel an ländlichen Häuser, Camping und Bed & Breakfast für die weniger wohlhabenden Touristen, die nicht aufgeben wollen seine Ferien in Porto Cervo.

Ein Spaziergang entlang der Hafenbecken der Marina, mit Blick auf die Fenster und die anderen Yachten ankern in, erreicht man die Kirche Stella Maris, gebaut in den 60er Jahren durch "Architekt Michele Busiri Vici nach den Regeln der mediterranen Architektur. Die Front verfügt über eine Veranda von sechs Monolithen, die Glocke hat einen Kegel Form mit einem sehr großen, während die Spitze ist ein Kreuz aus Eisen. Auf der Fassade sind zwei Skulpturen von Pinuccio Scioli Darstellung St. Joseph und Pope John Paul II. Im Inneren befindet sich eine markante Gemälde von El Griechisch (Domenico Theotocopulos), der Mater Dolorosa'500, die kostbare Orgel Leitung neapolitanischen von De Martino ('600 /'700), die Bronze-Türen Darstellung der Verkündigung und der christlichen Symbole von Luciano Minguzzi (1986), und zwei Kreuze achtzehnter deutschen Schule (einer der achtzehnten Jahrhundert und dem Ende eines Jahrhunderts).