Die Ostküste von Sardinien

Die Ostküste hat mehrere Badeorte konzentriert um Arbatax und Villasimius. Außer in einigen Strecken der Straße läuft auf das Meer und die vielen Strände zu erreichen zu Fuß oder auf unbefestigten Straßen. Noch wichtiger Städte, Orosei, Dorgali Muravera oder befinden sich nicht an der Küste, aber leicht zu das Innere.

Mit Blick auf den Golf von Orosei, die wilden Ogliastra Region erstreckt sich von den Hängen des Gennargentu. Die Ogliastra ist einer der schönsten und natürlichsten von Sardinien, wo die Flora und Fauna sind die Geliebte, in einem Traum.

Im Süden, der Region Sarrabus behält großen Überraschungen: Bis vor wenigen Jahren blieb isoliert Knappheit der Mittel der Kommunikation.

Golfo di Orosei

Der Golf von Orosei ist einer der wildesten Küsten Sardiniens, mit 40 Kilometer Küste auf das Meer. Kann erreicht werden durch lange Spaziergänge zwischen den Felsen geformt durch den Wind oder das Meer.

Das Gebiet, dass nass in diesen Gewässern wird Ogliastra, vielleicht den Teil von Sardinien mehr schwer zu erreichen, weil robustes Land oder schlechte Verbindungen.

Über den sandigen Böden von Caletta Siniscola und ruhige Marina di Orosei, der Küste hat Kalkstein Massen lassen sich nur schwer Zugang auf dem Landweg. Die einzige Stadt ist, Cala Gonone, ausgerüstet mit einem kleinen Hafen immer sehr voll.

Überall in der Region und "voll von Siedlungen aus der Zivilisation und müssen nuragica ist die Besuch der Höhlen Ispinigoli, in dessen Eingeweide ist eine riesige natürliche Spalte aus der Union ein Stalaktit mit Stalagmiten, die Höhe von 38 Metern ist die Konkretisierung der höchsten Spalte Europa. Die Höhle, die man auch die Grotta del Bue Marino, weil er schon immer Gastgeber der Mönchsrobbe, befindet sich zwei Kilometer vom Hafen und der Eingang zu dem Meeresspiegel. Die lange Tunnel kriecht, dass in den Kalkstein und "offen, und finden Sie einen kleinen See, Strand und ein kleines U-Stream.

Der berühmteste Strand des Golfs von Orosei ist Cala Luna, deren Namen aus ihrer Form ein Stück des Mondes, ein seltenes Juwel der Natur besteht aus einem Strand ist durch einen Teich und einen dicken Busch von Oleander, wenn Tourismus zählt zu den visitate hat, bleiben seine natürliche Schönheit. Es befindet sich sechs Kilometer südlich des Hafens von Cala Gonone, aus denen die Mini-Kreuzfahrten, die Haltestellen und Tauchgänge in den charakteristischen Punkten des Golfes von Orosei.

Auch in der Zukunft finden wir Sisine, sehr beeindruckend bei Sonnenuntergang, und die anschließende Mariuolu Cala, deren kleine Strände werden durch kleinere Steine, wie wir Ansätze der Küste. Eine Legende erzählt, dass der Name "mariuolu" wurde in diesem Bereich für das Vorhandensein einer Dichtung, die furbissima, heimlich Fischer nach Cala Gonone, fressen könnte in Sekunden die gesamten Fang des Tages.

Der Golf von Orosei ist mit dem Chef des Monte Santu, eröffnet, die den Golf von Arbatax.

Golf von Arbatax

Santa Maria befindet sich Novarrese den südlichen Golf von Orosei. Umgeben von Pinien ist geprägt von einem alten Turm, in dem sie bespitzelt wurden, auf die sich die Ankunft von Piraten. Der Strand entlang der Teich Lotzorai Tortolì, ein schönes Naturschutzgebiet, wo wir finden Reiher und rosa Flamingos, empfiehlt sich die Liebhaber der Natur und Tieren und für die Vogelbeobachtung auf das Vorhandensein von verschiedenen Zugvögeln. Coccorocci ist eine lange Ausdehnung der weißen Steine, grau und orange-förmige Ei.

Segeln in der Nacht sehen Sie die Beleuchtung der verschiedenen Baunei, erbaut auf halber Höhe, das Dorf lebt vor allem die "Aufzucht von Tieren, auch wenn, vor kurzem, wie es um Dorgali, ist ein touristisches Zentrum mit Santa Maria Navarrese. Sehr interessant ist der "Spaziergang am" Plateau der Baunei, wenn zusätzlich zu den "alten Kirche von San Pietro, kann man den Abgrund Golgo: S 'Isterru, so heißt es, in die Erde versinken für ca. 280 Meter die es unter den längsten in Europa.

Goloritzè gesetzt, dominiert von einem Obelisken in Naturstein aus der Kraft der Natur, ist bekannt für die besonderen Nuancen bewundern können, dass bis 15:00 Uhr, bevor die Sonne beginnt hinter der Felsen. Namens "Italian National Monument" im Jahre 1995, ist sicherlich der am meisten fotografierten Strand Region. Dieser Küstenabschnitt ist nur per Boot oder zu Fuß von der Innenseite des Parco Nazionale del Golfo di Orosei und Gennargentu.

Der Golf von Arbatax schließt mit Cape Bellavista, die unmittelbar nach dem Hafen von Arbatax, deren Bilder sind groß Mol "Wandmalerei", die Darstellung von Themen im Zusammenhang mit dem Meer. Arbatax ist auch der Punkt der Ankunft des Zuges, der über die Berge und in Richtung Lanusei Arzana. Capo Bellavista Vergangenheit der Küste dell'Ogliastra scheint plötzlich weich und offen in großen Buchten mit feinen Sandstränden wie Orri und Tortolì, mit seinem imposanten Turm Bari deutlich Aragonese Architektur.

Weiter fahren in Richtung Süden, entlang des Mount Ferru erlaubt ruhige Tage zu genießen, auch unter die Transparenz dieser Gewässer. Eine Pause verdient den weißen Strand von Son Sirboni (zB Wildschweine) in Marina di Gairo geschlossen von zwei Klippen von roten Felsen, in denen Risse zu finden heiklen Seeigel. Dieser Küstenabschnitt ist nicht sehr zugänglich aus dem Boden, so dass ihre Meer ist wenig frequentierten mit Booten und Fischern.